Unternehmensnachfolge

Nachfolgeplanung - Sicherung der Unternehmenszukunft, ein Service der MDE Steuerberatungsgesellschaft mbH, Steuerberater Köln und Bergisch Gladbach
 

Brauche ich so etwas überhaupt?
Irgendwann muss auch diese Frage geklärt werden. Am besten frühzeitig und in regelmäßigen Abständen. Für jeden Unternehmer kommt der Tag des Ausscheidens. Meist ensteht ein große Lücke, die nur schwer zu schließen ist. Damit Ihr Betrieb ohne große Probleme an seine bisherigen Erfolge anknüpfen kann, ist eine sorgfältige Nachfolgeplanung unabdingbar. Vorausschauende Regelungen innerhalb der Geschäftsführung sind bereits während der aktiven Zeit eines Unternehmers eine große Stütze - ebenso wie sinnvolle Stellvertreterregelungen im Management. Es geht um die Zukunftssicherheit ihres Unternehmens - auch aus der Sicht Dritter.
 
Fangen Sie rechtzeitig an
Ein Grund mehr, die Unternehmensexistenz nicht durch nachlässige oder gar vollständig unterlassene Planung zu gefährden. Eine geplante Übergabe ist leider auch heute noch eher eine Seltenheit. Dabei bedarf eine sorgfältig geplante Übergabe durchaus Zeit und guter Organisation und sollte daher keinesfalls zu lange aufgeschoben werden.
 
Unterlagen frühzeitig sichten
Elemente einer geordneten Nachfolgeplanung sind sowohl betriebswirtschaftliche Überlegungen als auch ein frühzeitiger Vertragscheck. Sind Unternehmens-, Ehe- und Erbverträge oder Testamente sorgfältig aufeinander abgestimmt? Hier passieren häufig gravierende und mitunter existenzgefährdende Fehler! Fehler, die aus Unachtsamkeit begangen werden und nicht nur (Erbschaft-) steuerliche Nachteile nach sich ziehen.
Bestandsaufnahme

Vorausschauende Nachfolgeplanung beginnt mit einer systematischen Bestandsaufnahme aller Dokumente, der betroffenen Personenkreise sowie des zu übertragenden Vermögens. Hierbei bezieht sich die Planung keineswegs nur auf die Unternehmensbereiche! Ein Gesamtkonzept, das auch in die private Nachfolge- und Erbplanung einbezogen wird, ist bei Weitem effektiver. Abgerundet wird eine systematische Nachfolgeplanung durch ergänzende Regelungen wie zum Beispiel:

Patientenverfügungen, Testamentsvollstreckungsanordnungen, Vollmachten usw.
 

Sorgfältige Planung bereitet den Weg für eine geordnete Nachfolge im Interesse aller Beteiligten.
  • Aufnahme des Ist- Zustandes
  • Analyse des Ist - Zustandes mit detailliertem Vertrags- (Kompatibilitäts-) Check
  • Aufspüren möglicher Vertragskonflikte oder steuerlich unvorteilhafter Gestaltungen
  • Empfehlungen aufgrund der Analyse
  • Entwicklung von Nachfolgekonzepten
  • Erfassung und ggf. Bewertung
  • Regelmäßige Überwachung des Konzeptes und der wesentlichen Faktoren
  • Im Bedarfsfall Korrektur und Ergänzung
  • Auswahl und Prüfung geeigneter Nachfolgekandidaten - ggf. Mediation
  • Prüfung steuerlicher Konsequenzen einzelner Gestaltungsmodelle
  • Planung des Unternehmenskonzeptes nach einer Übergabe