News

MDE Steuerberatungsgesellschaft mbH- Steuerberater Köln und Bergisch Gladbach informieren über Steuerrecht und Wirtschaftsrecht sowie über Aktuelles aus der Steuer-Branche:

Mit Wirkung zum 1. 10. 2013 wird der Belegnachweis für die Umsatzsteuerfreiheit von Lieferungen innerhalb der EU neu geregelt. Statt der bislang grundsätzlich gesetzlich vorgesehenen sog. Gelangensbestätigung ...

Die Kosten für eine Scheidung sind nach einem Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf (FG) vollständig als außergewöhnliche Belastungen absetzbar. Dies gilt auch, soweit die Kosten den Versorgungs- und Zugewinnausgleich sowie die Regelung des nachehelichen Unterhalts betreffen.

Im steuerlichen Reisekostenrecht sind ab 2014 u. a. folgende Änderungen zu beachten:

Künftig gibt es nur noch eine Tätigkeitsstätte pro Arbeitsverhältnis. Wo diese liegt, richtet sich in erster Linie nach dem Arbeitsvertag. Von Bedeutung ist dies für die Berücksichtigung der Fahrtkosten des Arbeitnehmers: Die Fahrten zur „ersten Tätigkeitsstätte” können lediglich mit der Entfernungspauschale angesetzt werden, alle anderen mit den tatsächlichen Kosten.

Daneben werden die Verpflegungsmehraufwendungen

Unsere aktuelle Mandantenzeitschrift steht ab sofort bereit! Aktuelle Themen:

  •  Fälligkeitstermine Steuern/Sozialversicherung April und Mai 2013
  •  Nachweis der Investitionsabsicht zur Inanspruchnahme eines Investitionsabzugsbetrags bei Neugründungen
  •  Zweistufige Prüfung bei Nichtanerkennung von länger anhaltenden Verlustperioden
  •  Beteiligungsgrenze von 1 % ist verfassungsgemäß
  •  Fahrtenbuch nur in geschlossener Form ordnungsgemäß

....

Geschenke erhalten bekanntlich die Freundschaft – und stärken die Kundenbeziehung. Damit aus der schönen Überraschung keine böse wird, übernimmt üblicherweise der Schenkende die Versteuerung der Präsente – in der Regel in Form der Pauschalbesteuerung.

Seit dem 01.03.2013 verstärkt Frau Jessica Heese unser Team. Wir freuen uns mit Frau Heese eine langjährig erfahrene und als Steuerfachwirtin und Bilanzbuchhalterin besonders gut qualifizierte Mitarbeiterin gewonnen zu haben.

Der steuerfreie Grundfreibetrag wird angehoben. Dies haben Bundestag und Bundesrat kürzlich mit Verabschiedung des Vermittlungsvorschlags zum Gesetz zum Abbau der kalten Progression beschlossen.

Hintergrund: Der Grundfreibetrag soll sicherstellen, dass das zur Bestreitung des verfassungsrechtlich garantierten Existenzminimums benötigte Einkommen nicht durch Steuern gemindert wird. Nach dem Willen des Gesetzgebers wird der Grundfreibetrag für Erwachsene nun in zwei Schritten erhöht:

Unsere aktuelle Mandantenzeitschrift steht ab sofort bereit! Aktuelle Themen:

  • Fälligkeitstermine Steuern/Sozialversicherung Februar und März 2013
  • Keine Berücksichtigung von Anlaufverlusten vor Geschäftseröffnung bei Personengesellschaften
  • Keine Pauschalsteuer mehr auf Aufmerksamkeiten an Kunden
  • Änderungen bei der Unternehmensbesteuerung
  • Vereinfachter Nachweis von Reisenebenkosten für Lkw-Fahrer

Nicht jeder Rabatt, den ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber erhält, führt zu steuerpflichtigem Arbeitslohn. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) klargestellt und dabei seine Rechtsprechung zur Jahreswagenbesteuerung fortgeführt.

 (FG Düsseldorf, v. 20.11.2012 - 10K766/12E -Revision zugelassen-) Quelle: FG Düsseldorf online

Steuerberater Köln, Ihr überregionaler Partner für Ihre Buchführung (Fibu). Profitieren Sie von unserer Zuverlässigkeit und Kompetenz zu einem günstigen und fairen Preis. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Telefon (0221) 9635520

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verlangt oftmals die entgeltliche Betreuung von Kindern. Dabei hat es zum 1. 1. 2012 wesentliche Änderungen gegeben, über die wir Sie informieren möchten. Kinderbetreuungskosten können Sie dabei immer neben anderen steuerlichen Vergünstigungen geltend machen.

Kapitalanleger, die z. B. bei mehreren Banken Wertpapierdepots oder bei einer Bank mehrere Depots unterhalten oder daneben noch Investmentdepots bei der bankeigenen Fondsgesellschaft unterhalten, müssen den Stichtag 15. 12. 2012 beachten. Denn in diesen Fällen ist eine Verlustverrechnung im selben Jahr ausschließlich im Rahmen der Jahressteuererklärung möglich.

Ab 2013 gelten neue Regeln für die Ehegatten-Veranlagung (Veranlagungsarten). Die getrennte Veranlagung mit Grundtarif, die besondere Veranlagung mit Grundtarif und das Witwensplitting fallen weg.

Hintergrund: Durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 wurden die Veranlagungsarten für Eheleute von sieben auf nur noch vier mögliche Veranlagungs- und Tarifvarianten reduziert. Ab dem Veranlagungszeitraum 2013 sind noch folgende Veranlagungsarten möglich:

Unternehmer müssen bereits jetzt neben den Lohnsteueranmeldungen auch ihre Umsatzsteuervoranmeldungen elektronisch an das Finanzamt übermitteln. Die elektronische Abgabe der Daten muss ab dem 1. 1. 2013 in authentifizierter Form, d. h. mit einem elektronischen Zertifikat erfolgen – hierzu ist eine Registrierung bei ElsterOnline unter www.elsteronline.de/eportal erforderlich. Das Zertifikat kann auch für weitere Leistungen der Steuerverwaltung verwendet werden.

Die Verdienstgrenze für Arbeitnehmer mit einer geringfügigen Beschäftigung (Minijob) wird auf 450 €, die für Beschäftigte in der Gleitzone (Midijob) auf 850 € angehoben. Als weitere Maßnahme ist eine verpflichtende Absicherung der Beschäftigten in der gesetzlichen Rentenversicherung vorgesehen. Arbeitnehmer können sich allerdings auf Antrag hiervon befreien lassen. Steuerberater Köln berät Sie gerne!

 

Das Finanzgericht Baden-Württemberg hat sich mit der Frage beschäftigt, ob die volle Entfernungspauschale auch dann angesetzt werden kann, wenn die Hin- und Rückfahrt (regelmäßige Arbeitsstätte) nicht am gleichen Tag erfolgt. Das Finanzgericht zieht den Schluss, dass die volle Entfernungspauschale nur dann angesetzt werden kann, wenn der Hin- und Rückweg tatsächlich am selben Kalendertag zurückgelegt wird (Urteil vom 20.06.2012 - 7 K 4440/10). Steuerberater Köln informiert Sie gerne. Telefon (0221) 96 35 52-0

Haben Sie Ihre Einkommensteuererklärung 2011 schon erstellt? Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrer Steuererklärung 2011, auch kurzfristig! Steuerberater Köln freut sich auf Ihren Anruf. Telefon: (0221) 96 35 55 20

Wenn Sie Geschäftspartner oder Kunden aus betrieblichem Anlass (aus betrieblichen Gründen) bewirten, können Sie 70% der Bewirtungskosten steuerlich geltend machen.

Notwendigen Angaben auf dem Bewirtungsbeleg, wenn der Rechnungsbetrag EUR 150 (inkl. Umsatzsteuer) nicht übersteigt:

Steuerberater Köln informiert: Angaben prüfen - Vorsteuerabzug sichern!

Folgende Angaben muss eine ordnungsgemäße Rechnung enthalten:

Seiten

Mehr Service für Sie!

Für Sie unterwegs. Wir sind flexibel und richten uns ganz nach Ihren Wünschen. Sprechen Sie uns bitte auf unseren Hol- und Bringservice an!
Wo können wir Ihnen helfen? Sie sind nicht mobil? Ihre Zeit ist knapp? Wir kommen gerne zu Ihnen.
Wir sind für Sie da, wann auch immer Sie uns brauchen. Natürlich sind wir jederzeit, auch außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende für Sie da.
KinderparadiesFür uns sind die Kleinsten das Größte. Keinen Babysitter gefunden? Bringen Sie doch Ihre Kinder einfach mit zum Beratungsgespräch. In unserer Spielecke gibt es Einiges zu entdecken.
... ist uns wichtig! Unsere gesamte Homepage ist mit einer hochgradigen Verschlüsselung gesichert (256bit Schlüssel). Sensible Daten brauchen Sicherheit.